MSX-E3121

Das Ethernet Analog-Multifunktionssystem MSX-E3121 hat 6 differentielle/SE Eingänge, 24-Bit, 4 analoge Ausgänge, 16-Bit, und 32 digitale E/A, 24 V. Die analogen Ein- und Ausgänge können als Spannungs- oder Stromleitung eingestellt werden. Das System wird als SPS-Ergänzung bzw. als SPS-Ersatz direkt im Feld eingesetzt. Es besitzt ein robustes, genormtes Metallgehäuse der Schutzart IP 65 und ist für eine Betriebstemperatur von -40°C bis +85°C ausgelegt. Der ARM®9 32-Bit Prozessor ermöglicht es, die erfassten Werte zu verrechnen. Der Development Mode bietet die Möglichkeit, die Kundenapplikation individuell anzupassen. Über einen Synchro-Anschluss können mehrere MSX-E-Systeme untereinander per Daisy Chain verbunden und bis auf 1 µs synchronisiert werden.

Beschreibung

Technische Merkmale

  • 24 V digitaler Triggereingang
  • ARM ®9 32-Bit Prozessor
  • 64 MB onboard SDRAM zum Speichern der Daten
  • Robustes, genormtes Metallgehäuse
  • Power Save Mode: Reduzierung der Leistungs- aufnahme, wenn keine Erfassung läuft

Analoge Eingänge

  • 6 diff./SE Eingänge, 24-Bit, M12 Buchsenstecker, 4-pol.
  • Erfassungsfrequenz max. 100 kHz/Kanal

Analoge ausgänge

  • 4 Spannungsausgänge oder 2 Spannungs- und 2 Stromausgänge

Digitale Ein- und Ausgänge

  • 16 optoisolierte digitale Eingänge, 24 V
  • 16 optoisolierte digitale Ausgänge, 24 V

Sicherheitsmerkmale

  • LED Statusanzeige für schnelle Fehlerdiagnose
  • Galvanische Trennung
  • Eingangsfilter

Schnittstellen

  • Schneller 24 V-Trigger-Eingang
  • Ethernet-Switch mit 2 Ports
  • Synchronisation/trigger In/Out
  • Eingang 24 V Versorgung und Kaskadierung

Kommunikationsschnittstellen

  • Webserver (Konfiguration und Monitoring)
  • Kommandoserver SOAP für die Zusendung von Kommandos
  • Dataserver (TCP/IP oder UDP-Socket) zur Übertragung der Erfassungswerte
  • Eventserver (TCP/IP Socket) zur Zusendung von System- events (Diagnose wie Temperatur, Kurzschluss...)
  • Kommandoserver Modbus TCP sowie Modbus (UDP) zur Zusendung von Kommandos

Synchronisation/Zeitstempel

Zeitstempel

Über einen Synchro-Anschluss können mehrere MSX-E- Systeme miteinander bis auf 1 μs synchronisiert werden. Dadurch ist es möglich, auf mehreren MSX-E-Systemen gleichzeitig die Datenerfassung zu starten, TriggerEreignisse zu generieren und die Zeit zu synchronisieren. Außerdem verfügen die Systeme über einen Zeitstempel (Time Stamp), der den Zeitpunkt festhält, zu dem die Daten vom System erfasst wurden.

Die Kombination zwischen Synchronisierung und Zeitstempel (TS) ermöglicht es, Signale, die über mehrere Systeme erfasst werden, eindeutig zuzuordnen.

Erfassungsmodi

Auto-Refresh-Mode

Im Auto-Refresh-Mode werden die Messwerte nach jeder Erfassung automatisch aktualisiert. Die Erfassung wird einmalig initialisiert und die Werte der Kanäle werden im Speicher des MSX-E Ethernet-Systems abgelegt. Der Client (z. B. PC, Server, SPS, ...) liest die erfassten Werte asynchron zur Erfassung via Socket-Verbindung , SOAP- oder Modbus-Funktion. Hierbei wird immer der aktuelle Wert gelesen – ältere Werte werden überschrieben. Neben den Messwerten kann auch der Auto-Refresh-Zähler gelesen werden, wodurch sich die Messwerte zeitlich einordnen lassen. Der Auto-Refresh-Mode kann mit dem Hardware- oder Synchro-Trigger kombiniert werden und bietet zusätzlich die Möglichkeit einer automatischen Mittelwertbildung.

Sequenz-Mode

Im Sequenz-Mode wird eine Liste von Kanälen erfasst. Hierbei werden die einzelnen Messreihen hintereinander gespeichert. Der Client erhält die erfassten Werte asynchron zur Erfassung über eine Socket-Verbindung. Im Sequenz-Mode werden die Messwerte in chronologischer Reihenfolge gelesen, d.h. die ältesten zuerst. Die Erfassung kann entweder kontinuierlich, mit und ohne Delay, oder in Kombination mit dem Hardware- bzw. Synchro-Trigger durchgeführt

Onboard-Programmierung / Stand-alone-Betrieb

Development Mode

Mit dem Development Mode der MSX-E-Systeme können Sie Ihre Mess-, Steuer- und Regelapplikationen maßgeschneidert an Ihre Bedürfnisse anpassen. Die geschriebenen Programme laufen direkt auf den MSX-ESystemen. Dies bietet zwei Vorteile: externe PCs werden entlastet und Sie können die erfassten Daten frei nach Ihrem Bedarf verarbeiten. Sie steigern damit die Effizienz Ihrer Prozesse und sichern gleichzeitig Ihre Investitionen

Cycle Mode

MSX-E-Systeme, die im Stand-alone-Betrieb verwendet werden, können über den Cycle Mode betrieben werden. Beim Cycle Mode handelt es sich um die zyklische Abarbeitung eines vom Anwender geschriebenen Programms – die Eingänge werden erfasst und gegebenenfalls verrechnet. Gleichzeitig ist die digitale oder analoge Ausgabe möglich. Erfassungswerte werden im Auto-Refresh-Mode eingelesen, so ist der aktuelle Erfassungswert immer vorhanden. Eine einstellbare Taktzeit (1 ms bis 65535 ms) ist möglich. Die Programmierung erfolgt onboard nach IEC 61131-3.

ConfigTools

Das Programm ConfigTools ermöglicht es, die MSX-E-Systeme einfach zu verwalten. Diese werden automatisch im Netzwerk erkannt. ConfigTools besteht aus gemeinsamen und spezifischen Funktionen. Mit ConfigTools kann zusätzlich die komplette Konfiguration eines MSX-ESystems gespeichert und auf ein weiteres System desselben Typs übertragen werden (Clone-Funktion). ConfigTools ist im Lieferumfang enthalten.

ConfigTools-Funktionen für MSX-E3011:

  • IP-Adresse ändern
  • Weboberfläche anzeigen
  • Firmware-Aktualisierung
  • Systemkonfiguration speichern/laden
  • Kanalkonfiguration speichern/laden
  • Monitor für analoge Eingänge

ZUBEHÖR

Accessories for Ethernet Systems

Hier finden Sie das gesamte nötige und kompatible Zubehör.

DOWNLOAD

Treiber

Für Windows Für Linux

 

Datenblätter

Download

 

Handbücher

Download

NEUES PRODUKT



GREEN for the new products
ORANGE for products in end of life

NACH OBEN